Krimi-Spezial
"Tatort: Münster" - Foto © WDR/Martin Menke
Zur Bilderstrecke

Lagebesprechung im Fall "Der Hammer" in der Teeküche mit Prof. Karl-Friedrich Boerne,
Kommissar Frank Thiel, Staatsanwältin Wilhelmine Klemm und Nadeshda Krusenstern
(v.l.). - Foto © WDR/Martin Menke

Tatort Münster

"Tatort: Der Hammer"

  • Artikel vom 13. April 2014

"Tatort: Der Hammer" im HÖRZU-Check. Jubiläum in Münster: Im 25. Fall jagen Jan Josef Liefers und Axel Prahl einen Serienkiller. (So., 13.04., 20.15 Uhr, Das Erste).

Schmiergeldzahlungen für ein Großbordell und ein Serienmörder, der sich für "Superman" hält: Im 25. Tatort aus Münster steht Kommissar Thiel (Axel Prahl) im Mittelpunkt – und stolpert bei der Jagd nach einem schwarzen Ritter, der sich als Richter aufspielt, von einem Fettnäpfchen ins nächste.

Was passiert?
Ein Bauunternehmer wird vom Dach gestoßen, ein Zuhälter erschlagen, ein Makler dümpelt tot im Pool: In Münster treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Sein Tick: Er ist als Comic-Held verkleidet. Sein Name: "The Hunter". Sein Mordwerkzeug: ein Hammer mit dem seltsamen Etikett "Nummerierungsschlägel". Die Spur führt Thiel zur "Waikiki-Oase", einem Luxusbordell, gegen dessen Bau halb Münster demonstriert – auch der Vater des Kommissars. Schließlich wird sogar Thiel nachts im Bett vom Killer heimgesucht! Gut, dass Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) nebenan wohnt.

Was ist das Besondere?
Die letzten Episoden waren in puncto Komik mäßig. Doch nach diesem kleinen Zwischentief haben sich die Gag-Autoren diesmal selbst übertroffen: Thiels Vater, Taxifahrer und bekennender Kiffer, verschluckt einen Joint, Staatsanwältin Wilhelmine Klemm wird hinter der verspiegelten Wand des Verhörraums zu Tode erschreckt und Pathologe Boerne identifiziert das Mordwerkzeug, indem er auf Schweineköpfe einhämmert (Hinweis für alle Tierschützer: Natürlich wurde dafür keiner armen Sau ein Haar gekrümmt). Auch die Spannung profitiert vom Humor: Thiel und Boerne sind wieder in Topform – obwohl Jan Josef Liefers wegen eines gebrochenen Zehs beim Dreh stark gehandicapt war.

Wer ist dabei?
Das bewährte Quintett: Assistentin Alberich (Christine Urspruch), Staatsanwältin Klemm (Mechthild Großmann) und Thiels Vater Herbert (Claus Dieter Clausnitzer) bringen die beiden Ermittler mit Sarkasmus, Diensteifer und klugen Sprüchen auf die richtige Spur. Zudem dabei: Sänger Frank Zander als schmieriger Zuhälter, der nach seinem Filmtod zwei alternde Botox- Blondinen zurücklässt – eine als Witwe, eine als trauernde Geliebte.

Tatort: Der Hammer

Autor: Mike Powelz

Anzeige