Kreuzfahrt-Spezial
Die "Oasis of the Seas" ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt.

Die "Oasis of the Seas" ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. - Foto © picture alliance / ROYAL CARIBBE

Kreuzfahrt-Chronologie

Geschichte der Luxusliner

  • Artikel vom 11. Oktober 2012

Geschichte der Luxusliner: Es schaukelte gewaltig, die Kabinen der fünften Klasse waren mit 15 Leuten total überfüllt, der Geruch darin übel. Und beim Anstehen um einen Teller Suppe musste man oft bei Starkwind und Regen in einer langen Schlange auf Deck warten. Eine Seefahrt war nicht lustig im 19. Jahrhundert, aber die Menschen, die damals auf den Ozeanriesen aus deutschen Häfen über den Atlantik fuhren, suchten auch keinen Spaß – sie waren Auswanderer und wollten nach Amerika.

Reeder Albert Ballin

Der Hamburger Reeder Albert Ballin "erfand" die Kreuzfahrt.
Foto © picture-alliance / dpa

Im Herbst und Winter jedoch gerieten die Überfahrten allzu stürmisch und kalt, und die Schiffe lagen monatelang ungenutzt in den Docks. Bis Albert Ballin, Generaldirektor der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft, kurz Hapag, auf die Idee kam, sie auch in den unwirtlichen Monaten fahren zu lassen. Spaßeshalber, fürs Vergnügen einiger weniger, die es sich leisten konnten.

So stach Ballins "Augusta Victoria" am 22. Januar 1891 mit 241 Passagieren für zwei lange Monate in See: von Cuxhaven nach Southampton, über Gibraltar ins Mittelmeer, dort bis Syrien, Ägypten und retour über Malta und Lissabon. Champagner floss in Strömen, Kaviar und Austern wurden kiloweise gereicht, zum Fünfuhrtee zogen sich die Damen bereits zum dritten Mal am Tag um, zur abendlichen Gala erblickte man sie in wieder anderen prächtigen Roben.

Dreizehn Landgänge mit Luxusausflügen organisierte Albert Ballin, einmal ließ er seine Passagiere sogar nach Kairo und zu den Pyramiden bringen. Die erste deutsche Kreuzfahrt: ein voller Erfolg!


Kreuzfahrt-Chronologie

Von der ersten Idee bis zum größten Passagierschiff der Welt: So eroberten Luxusliner die Meere.

1891: Vergnügen im Mittelmeer
Die erste Lustfahrt der Deutschen: 58 Tage Kaviar und Champagner auf dem Mittelmeer.

1913: Erster Meeresgigant
Hapags "Imperator" kann 4594 Passagiere in vier Klassen aufnehmen.

1936: Atlantiküberquerung
Die "Queen Mary" erreicht von England aus in Rekordzeit New York.

1981: "Das Traumschiff"
Die beliebte ZDF-Serie sehen pro Folge bis zu 25 Millionen Zuschauer.

1996: Die Clubschiffe
Lächeln der Meere. Aida revolutioniert mit der Clubidee den Seereisemarkt.

2009: Vom Feinsten
Hapag-Lloyds "MS Europa" erhält die höchste Bewertung: 5 Sterne plus.

2009: Neuer Superlativ
Die "Oasis of the Seas" ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt.


Das erste offizielle Kreuzfahrtschiff war ein teures Vergnügen

Hapag setzte von nun an mehrere Schiffe für Lustfahrten ein. Auch andere Reedereien begannen, auf den neuen Reisetrend zu setzen und in Schiffe zu investieren, die allein für diesen Zweck gebaut wurden. 1901 verließ mit der "Prinzessin Victoria Luise" das erste offizielle Kreuzfahrtschiff den Hamburger Hafen, um mit 192 Passagieren an Bord Kurs auf die Karibik zu nehmen. Natürlich war das Vergnügen für Normalbürger noch immer unerschwinglich.

Der Traum von der Kreuzfahrt diente den Nationalsozialisten deshalb später als Lockmittel: Sie belohnten besonders treue, fleißige Arbeiter mit einer Seefahrt – Motto "Kraft durch Freude". Während des Zweiten Weltkriegs beherbergten die Luxusschiffe Truppen und Lazarette. Jahre später spendierte das DDR-Regime seinen ergebensten Freunden Fahrten in die Ostsee – und ins kommunistische Kuba. Einmal nutzten dabei rund 200 Passagiere den Landgang in Helsinki zur Flucht.

Kreuzfahrten heute: Urlaubsvergnügen für jedermann

Mit den Jahren wurden die Schiffe immer größer – doch um ans andere Ende der Welt zu gelangen, bestieg man Mitte des 20. Jahrhunderts immer häufiger das Flugzeug. Der Ruin für die Kreuzfahrtbranche? Im Gegenteil: Sie kam erst so richtig in Schwung. Immer mehr Schiffe wurden als Luxusliner gebaut. Seit 2001 wächst die Branche jedes Jahr um sagenhafte zehn Prozent. Aber da ist noch etwas, das sich immens verändert hat: der Preis. Die rasante Entwicklung der Kreuzfahrt hat das einstige Vergnügen der Superreichen für fast alle erschwinglich gemacht. Heute ist es ein wunderbares Urlaubsvergnügen für jedermann.


Die Kreuzfahrt-Giganten in Zahlen

Riesige Schiffe, grandiose Ausstattung und ein immenser Wirtschaftsfaktor: die spannendsten Fakten zum Staunen.

6296 Menschen bietet das weltgrößte Kreuzfahrtschiff, die "Oasis of the Seas", Raum. Bei der Schiffstaufe im November 2009 in Fort Lauderdale waren unter den Taufpaten so berühmte Persönlichkeiten wie die Sängerin Gloria Estefan.

6600 QuadratmeterSonnendeck sowie 2600 Quadratmeter Spa-Bereich hat die "Aida Mar" – eine der größten Wellnessoasen auf See.

12.175 Pflanzen gibt es in den Open-Air-Grünanlagen der "Oasis of the Seas" und ihres Schwesterschiffs "Allure of the Seas".

9,2 Tage dauert eine in Deutschland gebuchte Kreuzfahrt im Durchschnitt.

99 Prozent der 198 Kreuzfahrtschiffe, die derzeit auf allen Weltmeeren unterwegs sind, wurden von europäischen Werften gebaut.

20 neue Kreuzfahrtschiffe sollen bis zum Jahr 2014 fertiggestellt werden.

36.000 Deutsche arbeiten unterdessen in der Kreuzfahrtindustrie, 45 Prozent von ihnen sind direkt bei Reedereien beschäftigt.

10 Mal wird die "Queen Mary 2", das drittlängste Passagierschiff der Welt, im Jahr 2013 im Hamburger Hafen festmachen – so oft wie nie zuvor.

Autor: Silke Pfersdorf