Aktuelles
Sean Connery

Foto © ddp images/INTERTOPICS/LMKMEDIA Ltd.

Abschied vom legendären James-Bond-Darsteller

Sean Connery gestorben

  • Artikel vom 02. November 2020

Sean Connery, der schottische Schauspieler, den die ganze Welt als Agent 007 kannte und verehrt, ist am 31. Oktober 2020 in seinem Heim auf den Bahamas im Alter von 90 Jahren friedlich im Schlaf gestorben.

Connery wurde am 25. August 1930 in Edinburgh geboren. Eine Glamourkarriere wurde dem Sohn eines Fernfahrers und einer Reinigungskraft nicht in die Wiege gelegt. Die erarbeitete er sich hart. Zunächst ging es zur Navy, dann folgten Gelegenheitsjobs und schließlich zunehmender Erfolg als Bodybuilder. Neben einem dritten Platz im Mister-Universum-Wettbewerb brachte ihm das Muskelbusiness auch erst Werbeaufnahmen und schließlich erst kleinere, dann größere Rollen in TV und Kino ein.

Der Spion, den wir liebten

Der Durchbruch gelang Connery mit dem Part des bekanntesten Geheimagenten der Welt. Er war der erste, der James Bond verkörperte und im Debütmovie "James Bond jagt Dr. No" zu sehen war. Gut eine Million hatte die Produktion 1962 gekostet. 62 Millionen spielte er weltweit ein. Die Geburtsstunde einer legendären Filmreihe, der damals 32-jährige Connery wurde zum internationalen Star.

Sechs weitere Bondfilme folgten, der vorerst letzte startete 1971, bevor sich Connery, dem die Rolle als Superagent zu eindimensional wurde, anderen Projekten zuwandte. Einer der erfolgreichsten und besten Streifen der Reihe war der 1964 gestartete "Goldfinger" mit dem deutschen Charakterdarsteller Gerd Fröbe in der Rolle des Bösewichts:

Mehr als Bond: Connerys andere Kinoerfolge

Natürlich war Connery neben und nach seiner Agentenkarriere in vielen weiteren Filmen zu sehen. Unter den frühen Erfolgen ist beispielsweise die starbesetzte Agatha-Christie-Verfilmung "Mord im Orientexpress" 1974 zu nennen oder sein Hauptrollen-Auftritt als Robin Hood neben Audrey Hepburn in "Robin und Marian" (1976) zu nennen. Nicht sein letzter Auftritt in einem Film über das ikonische Bogenschützentalent - 1991 lieferte einen vielbesprochenen Cameoauftritt als König Richard Löwenherz im Kevin-Costner-Erfolg "Robin Hood - König der Diebe" ab.

Nach einer kleinen Durststrecke in Sachen Erfolg landete Connery mit seinem Bond-Comeback 1983 "Man lebt nur zweimal" wieder einen weltweiten Hit. Es folgten weitere Karriere-Meilensteine wie sein Auftritt als Lehrmeister von Christopher Lambert in "Highlander - Es kann nur einen geben" und der als Mönchsdetektiv in der Umberto-Eco-Verfilmung "Der Name der Rose":

Grandios gut auch seine Rolle als bissiger Copveteran im Kultfilm "Die Unbestechlichen", dem Thriller mit Kevin Costner und Robert de Niro, in der Gangsterboss Al Capone in der Prohibitionszeit zur Strecke gebracht wird. 1987 kam der in die Kinos und brachte Connery verdient den Oscar als bester Nebendarsteller ein.

Eine weitere Rolle, die Filmfans mit dem Namen Connery verbinden, ist die in "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug". Im Abenteuerspaß war er an der Seite von Harrison Ford als dessen Filmvater zu sehen. Die beiden Stars spielten sich die Dialogbälle gekonnt zu, auch dieser Film war 1989 ein Erfolg.

In den 90ern sind besonders der -Boot-Film "Jagd auf Roter Oktober" und der Spionagethriller "Das Russlandhaus" zu nennen. Ein absolutes Actionhighlight war die Zusammenarbeit mit Nicolas Cage in "The Rock - Fels der Entscheidung". 1999 spielte er in "Verlockende Falle" einen erfahrenen Dieb, der mit Nachwuchstalent Catherine Zeta-Jones zusammenarbeitet.

Ein Star im Ruhestand

Connery zog sich 2006 aus dem Filmbusiness bewusst und tatsächlich endgültig zurück. Trotz Bitten von Steven Spielberg, Harrison Ford und anderen, war er auch für den vierten Film der "Indiana Jones"-Reihe nicht zu einem Comeback zu bewegen. Er engagierte sich allerdings noch aktiv politisch - für die Unabhängigkeit Schottlands - und auch für Umweltbelange bei der Meeresschutzorganisation "Sea Sheperds".

Nach einer ersten Ehe mit Kollegin Diane Cilento in den 60er Jahren, ehelichte Connery 1975 die marokkanisch-französische Malerine Micheline Roquebrune, mit der er bis zu seinem Tod verheiratet blieb. Im Jahr 2000 verlieh ihm die britische Queen den Status eines Ritters und damit auch den Titel Sir.

Autor: Hörzu Redaktion

Anzeige
Mit Gutscheinen Online sparen

Douglas-Gutschein
Douglas-Gutschein

Zalando-Gutschein
Zalando-Gutschein

Degustabox-Gutschein
Degustabox-Gutschein

Zooplus-Gutschein
Zooplus-Gutschein

Saturn-Gutschein
Saturn-Gutschein

notebooksbilliger.de-Gutschein
notebooksbilliger.de-Gutschein

Alle Gutscheine
Über 1.000 weitere Gutscheine, Rabatte und Angebote hier

Globista Reise Deutschland