Krimi-Spezial
Richy Mueller im Tatort Freigang
Zur Bilderstrecke

Undercover-Vollzugsbeamte Thorsten Lannert (Richy Müller, re.) interessiert sich besonders
für den Insassen Holger Drake (Tambet Tuisk, li.),der mutmaßlich mordete,
obwohl er im Gefängnis sitzt. - Foto: © SWR/Johannes Krieg

Tatort Stuttgart

"Tatort: Freigang"

  • Artikel vom 09. Juni 2014

"Tatort: Freigang" im HÖRZU-Check. Einsatz hinter Gittern: Kommissar Lannert als verdeckter Ermittler im Stuttgarter Gefängnis (Mo., 9.06., 20.15 Uhr, Das Erste, (s. auch TV-Tipps rechts).

Abwechslung im Berufsleben ist ja eigentlich eine feine Sache. Doch für Kommissar Lannert (Richy Müller) wird sie gefährlich. Ein rätselhafter Mordfall zwingt den Polizisten in eine gänzlich neue Rolle: Er wird in eine Strafvollzugsanstalt eingeschmuggelt, um einem Täter auf die Spur zu kommen. Eine äußerst heikle Mission.

Was passiert?
Eine Frau wird erschlagen aufgefunden. Der Fall scheint klar, die DNA-Spuren lassen keinen Zweifel: Der Mörder ist ihr Exmann, ein Schläger, der bereits einen Menschen getötet hat. Das Problem: Drake hat ein perfektes Alibi. Er saß zur Tatzeit im Knast. Daher gibt es nur eine Lösung. Drake muss das Gefängnis unbemerkt verlassen haben. Aber wie soll das möglich gewesen sein? Die Staatsanwältin vermutet, dass in der Vorzeigeanstalt etwas nicht stimmt, und beauftragt Lannert, als verdeckter Ermittler einen Vollzugsbeamten zu spielen.

Was ist das Besondere?
Plötzlich verriegelt Richy Müller Gefängnistüren und begibt sich in einen geschlossenen Kosmos mit eigenen Regeln. Für einige Inhaftierte ist das Leben hier die Hölle, für andere das Paradies. Die Grenzen zwischen Gut und Böse sind fließend, auch Vollzugsbeamte gehören zum scheinbar undurchdringlichen Netzwerk.

Richy Müller als Polizist in geheimer Mission: Das hat was. Der Schauspieler, der seine "Tatort"-Rolle als Glücksfall bezeichnet, kann sich diesmal richtig entfalten. Dabei geht es nicht um eine vordergründige Sozialstudie über die Zustände in deutschen Gefängnissen, sondern um einen lupenreinen Krimi. Lannerts Kollege Bootz (Felix Klare) muss diesmal draußen bleiben. Er leidet weiter schwer an der Trennung von seiner Familie und übernimmt den Part des mitfühlenden Witwentrösters, denn es gibt noch ein zweites Todesopfer im Film.

Wer ist dabei?
Herbert Knaup als korrupter Anstaltsleiter Franke, der von allen ehrfurchtsvoll "King" genannt wird, ist sehenswert. Wie Raubtiere belauern und umwittern sich Knaup und Richy Müller. Dadurch entsteht eine Atmosphäre permanenter Bedrohung – und ein spannender Krimi.

Bewertung Tatort Freigang

Autor: Thomas Kunze

Anzeige