Krimi-Spezial
Tatort Muenster Mord ist die beste Medizin
Zur Bilderstrecke

"Tatort: Mord ist die beste Medizin": In der Sanusklinik gehen merkwürdige Dinge vor sich.
Foto: WDR/Filmpool Fiction/Wolfgang Ennenbach

Tatort Münster

"Tatort: Mord ist die beste Medizin"

  • Artikel vom 20. September 2014

Herzanfall oder Mordanschlag? Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) zieht es in die Sanusklinik, Letzteren auch in eigener Sache. Krankheit, Tod und kriminelle Geschäfte mit der Gesundheit: Der "Tatort" aus Münster (So., 21.9., 20.15 Uhr, Das Erste, s. auch TV-Tipps rechts) nimmt ernsten Themen die Schwere, ohne sie zu veralbern.

Was passiert?

Aus heiterem Himmel kollabiert der bis dato kerngesunde Apotheker Hölzenbein. Der Notarzt bringt ihn in die Sanusklinik – wo er stirbt. Diagnose: Herzanfall. Die zehnjährige Mia aber will gesehen haben, wie sich Hölzenbein vor dem Infarkt mit jemandem stritt. Steckt mehr hinter dem Unfall? Parallel plagen Boerne Sorgen um seine Gesundheit: Nach einem selbst gemachten Bluttest rechnet er mit dem Schlimmsten. Zur näheren Untersuchung begibt auch er sich in die Sanusklinik. Dort kommt ihm einiges verdächtig vor – etwa sein Bettnachbar, der trotz Chemotherapie munter Volkslieder trällert. Als auch noch eine Ärztin stirbt, fragt Boerne sich, ob er in der Klinik gerade sein Leben rettet – oder eher riskiert.

Was ist das Besondere?

Dieser Münsteraner "Tatort" ist ein Wagnis. Ohne auf den üblichen Witz zu verzichten, widmet er sich dem empfindlichen Thema Krankheit. Boerne, sonst unantastbar und borniert, zeigt sich als Betroffener verletzlich. Selbst Kollege Thiel muss bis in den Leichenkeller der Klinik hinuntersteigen. "Es gibt hierzulande oft Berührungsängste, bei einem ernsten Thema auch die komischen Seiten zu zeigen", sagt Autorin Dorothee Schön. "Dabei haben gute Komödien immer einen tragischen Kern."

Wer ist dabei?

Ohne herausragende Gaststars nimmt das Team um Thiel den Fall souverän in die Hand: Staatsanwältin Klemm (Mechthild Großmann) erobert mit markanter Raucherstimme die Klinikflure, "Alberich" (Christine Urspruch) vertritt den unpässlichen Chef, und Assistentin Nadeshda (Friederike Kempter) bandelt bei der Befragung der minderjährigen Zeugin mit deren Vater an. Hauptfigur ist aber Boerne, den sein Job bis ins Krankenhaus verfolgt. Seine Doppelrolle als Patient und Undercoveragent gestaltet er mit viel Charme.


tatort-muenster-kritik

Autor: Susanne Schumann

Anzeige